News

P+R-Konzept für Stralsund öffentlich vorgestellt

24. September 2015

Diffizile Verkehrslage: Die Topograhie der Hansestadt mit ihrer schützenswerden Altstatinsel stellt Planer vor besondere Herausforderungen. (Foto: raumkom)

Auf Einladung der Hansestadt Stralsund präsentierten Experten der kombiBUS-Gruppe, darunter Prof. Heiner Monheim von raumkom, Trier, am Donnerstag das kürzlich abgeschlossene Konzept für ein verbessertes Park-and-Ride-System in Stralsund. Monheim erläuterte den Kerngedanken hinter dem Konzept. Während die aktuellen Parkierungsanlagen extra für diesen Zweck eingerichtet worden seien, außerhalb der touristischen Saison aber wegen fehlender Infrastruktur und reduziertem Service quasi nur von Einheimischen als einfacher Parkplatz genutzt würden, verfolge das neue Konzept einen Kombinationsgedanken: »Wenn wir P+R mit Flächen bzw. Einrichtungen verknüpfen, die schon vorhanden sind und die wichtige Servicefunktion auch für tägliche Besucher und sogar Beruspendler anbieten, können wir ein insgesamt rundes System auf die Beine stellen.« Erfolgfaktoren dafür seien die Lage der Flächen, ihr Serviceangebot und — ausschlaggebend — die Verknüpfung der P+R-Standorte mit der Innenstadt und zentralen Einrichtungen. »P+R kann nur gelingen, wenn gerade auch die Ride-Komponente gut ist.« Eine Optimierung des Stadtbusverkehres sei daher zusätzlich anzuraten.

veröffentlicht am 24.09.2015

Adresse: http://raumkom.de/news/pr-konzept-fuer-stralsund-oeffentlich-vorgestellt

Ausdruck und Speicherung nur für den persönlichen Gebrauch. Vervielfältigung und Nachdruck nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Herausgebers. Alle Rechte vorbehalten.